Beiträge

Darf eine Preisaktion verlängert werden?

Darf eine Preisaktion verlängert werden

 


Eine einmal begonnene Preisaktion kann zwar unter bestimmten Umständen verlängert werden. Hatte jedoch der Werbende bei Erfolg der Aktion von Anfang an vor, die Aktion zu verlängern, so stellt dies einen Wettbewerbsverstoß dar. Die Bewertung, ob das im konkreten Fall vorliegt, ist Frage des Einzelfalls. 


Weiterlesen

Zuständigkeit ausländisches Gericht bei Internetverkauf

Die Zuständigkeit ausländischer Gerichte bei Verkauf über das Internet

Ausländische Gerichte sind bei einem Verkauf durch ein inländischen Unternehmen über das Internet zuständig, wenn der Gewerbetreibende mit dem Verbraucher aus dem Ausland Kaufverträge zu tätigen beabsichtigt. Ob eine solche Absicht vorliegt, ist anhand von verschiedenen Kriterien zu prüfen. Herangezogen werden können für die Beurteilung die Angaben der Anfahrtsbeschreibungen, die Verwendung der Sprache, die Währung oder die Angabe einer Telefonnummer mit internationaler Vorwahl.


Weiterlesen

Die Schleichwerbung mit versteckter Link- Werbung

Die unzulässige Schleichwerbung unter Verwendung von versteckter Link- Werbung

Schaltet ein Unternehmen Werbung, so muss diese auch als solche erkennbar sein. Denn für den Adressaten der Handlung ist es wichtig zu wissen, ob es sich um Werbung oder beispielsweise einen redaktionellen Beitrag handelt. Daher ist die Verschleierung des Charakters der Werbung irreführend.


Weiterlesen

Versprechen von hohen Preisvorteilen, die keine sind

Das Versprechen von hohen Preisvorteilen anlässlich einer Geschäftsauflösung, die keine ist

Grundsätzlich kann ein Unternehmen für den Verkauf seiner Produkte einen Preisnachlass gewähren. Wirbt dabei aber das Unternehmen mit einem bestimmten Grund für dieses Preisnachlass, so muss dieser auch gegebenen sein. So darf man eben nicht mit einer Geschäftsaufgabe werben, wenn diese gar nicht erfolgen soll.


Weiterlesen

Wann liegt ein gewerblicher Verkauf vor?

Wann liegt ein gewerblicher Verkauf vor

Ein gewerblicher Verkauf liegt grundsätzlich dann vor, wenn der Verkauf oder Kauf der beruflichen Sphäre des Unternehmers zugeordnet werden kann. Zur Beurteilung werden neben dem Kaufgegenstand auch die Begleitumstände herangezogen.


Weiterlesen